Startseite & Sprachauswahl
Portraitiert von Nina Werzhbinskaja-Rabinowich
Portraitiert von Nina Werzhbinskaja-Rabinowich

Lesungen:

Siehe: Retrospektive

Texte:

Neues Projekt

Essay über das Komische

 

Seit meiner Jugend beschäftigt und fasziniert mich das Komische. Mit 15, 16 habe ich Ionesco gelesen und hab mich gebogen vor Lachen. Heute noch sterbe ich vor Lachen über komische Situationen, was oft nicht verstanden wird und zu Unstimmigkeiten, ja Beleidigtsein führt.

Warum lachen die einen über etwas und andere über dasselbe nicht? Was wird als komisch empfunden? Wieso verfügen die einen über Selbstironie, andere nicht. Es gibt Menschen, die über alles lachen, auch über das Tragischste, das sie gleichsam weglachen. Was macht einen Text zu einem komischen? Was macht die Fähigkeit aus, Komik hervorzubringen? (Worauf auch Freud keine Antwort wußte).

 

B: So, heut hätten S' Zeit? Also, gehn S' mit.

V: Wohin?

B: Irgendwohin.

V: Ja, da war i scho amal!

B: So?

V: Ja!

B: So, da warn Sie scho amal?

V: Ja, öfters scho!

B: Ja, dann hat's keinen Sinn, i hab gmeint, Sie waren überhaupt noch nicht dort.

V: Naa! Naa! Überhaupt scho glei gar net.

(Karl Valentin, Interessante Unterhaltung)