Startseite & Sprachauswahl
Portraitiert von Nina Werzhbinskaja-Rabinowich
Portraitiert von Nina Werzhbinskaja-Rabinowich

Neu ab März 2017:

Gedanken zu Clemens Setz' Roman "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre" 

Beiträge zum Lesen und zum Herunterladen (im 14-Tage-Rhythmus):

Lesungen

20. April 2017 um 19:30, jüdisches Museum Hohenems, Villa Heimann-Rosenthal, Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems

Lesung aus "In der Judenstadt"

9. Mai 2017 um 19 Uhr im Republikanischen Club: Lesung aus Vilma Steindling zusammen mit Ruth Steindling.

Texte

Gedanken zu Clemens Setz' Roman "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre"

Es handelt sich um den 2015 erschienen Roman, in dem der junge Autor eine wahnwitzige, verstörende, faszinierende, höchst kunstvolle, aber schwer zu entwirrende Handlung entfaltet und dabei ein geradezu philosophisches Gedankengebäude errichtet.

Ich möchte auf dieses Aufsehen erregende Opus Magnum der Gegenwartsliteratur aufmerksam machen und andere an meinen Versuchen, den Bedeutungsdschungel zu lichten, teilhaben lassen.

Beiträge zum Lesen und zum Herunterladen (im 14-Tage-Rhythmus):

Verfügbar   Beitrag
Anfang März   1. Der Roman 
Mitte März   2. Macht und Ohnmacht
Anfang April   3. „..., dachte Natalie.“
Mitte April   4. Natalies Vorstellungen
Anfang Mai   5. Wörter und die Macht von Sätzen
Mitte Mai   6. Christliche Motive und Schlussbemerkung
Anfang Juni   7. Was mich ganz persönlich an dem Roman fasziniert

Für zahlreiche klärende Gespräche danke ich Karin Raschhofer und

Karla Müller.

Blog 2010